Frauen Mut machen

Aktion der Kommission für Chancengleichheit und Stadtmarketing zum Internationalen Tag der Frau

8.000 Pralinen, hergestellt von einem lokalen Bäckermeister, werden am 8. März, dem Internationalen Tag der Frau, heuer in der Stadt Brixen verteilt. Die Aktion ist eine Zusammenarbeit der Kommission für Chancengleichheit der Gemeinde Brixen und des Stadtmarketings und will Frauen darin bestärken, mutig ihren eigenen Weg zu gehen.

„Der beste Beschützer, den eine Frau haben kann, ist der Mut. Mut bekommt sie nur durch eigene Erfahrung, und Erfahrung gewinnt nur, wer etwas sagt.“ So lautet die Botschaft, die die Kommission für Chancengleichheit und das Stadtmarketing Brixen zum diesjährigen Tag der Frau an die Brixnerinnen richten. Überbracht wird sie in Form eines süßen Geschenks, das ein lokaler Bäckermeister zum Anlass gefertigt hat und das in den Bars und Geschäften der Altstadt ausgeteilt wird. Diese haben die verschiedenen Initiativen zum Tag der Frau auch in den vergangenen Jahren unterstützt.

Benachteiligungen erkennen und handeln
„Nach wie vor sind Frauen in vielen Lebenssituationen Ungleichbehandlungen und Benachteiligungen ausgesetzt,“ erklärt Stadträtin Monika Leitner. Deshalb legt die Kommission für Chancengleichheit in dieser Amtsperiode ein besonderes Augenmerk auf Themen der Diskriminierung, wobei 2019 die Bereiche Arbeit, Beruf und Zuwanderung im Fokus stehen. Ungleichbehandlungen von Frauen drücken sich auch in Brixen noch darin aus, dass Frauen für gleiche Arbeit nicht immer gleichen Lohn erhalten, dass sie in Führungspositionen deutlich unterrepräsentiert sind, dass sie bedeutend öfter von Altersarmut und auch Gewalt betroffen sind. Gerade Frauen aus nichteuropäischen Herkunftsländern haben aufgrund kultureller Unterschiede oft sehr viel größere Schwierigkeiten als Männer, im hiesigen Berufs- und Arbeitsleben überhaupt Fuß zu fassen. Damit fehlt oft die Möglichkeit für ein selbstbestimmtes Leben. Dies immer wieder aufzuzeigen und zu benennen sei wichtig, so Monika Leitner, denn wer Ungleichbehandlungen ausgesetzt ist, muss sie in erster Linie erkennen, um dann zu handeln. Das Bewusstsein für Diskriminierung und Benachteiligungen müsse bei den Betroffenen selbst, aber auch insgesamt in der Gesellschaft geschärft werden.

Das Stadtmarketing Brixen war auch heuer wieder federführend in die Organisation der Initiativen zum Tag der Frau eingebunden. Die Aktion ist eine tolle Gelegenheit, um Frauen über die Geschäfte und Gastbetriebe der Altstadt mit einer wertschätzenden und positiven Botschaft zu erreichen, ist die Verantwortliche Stefanie Prieth überzeugt: „Es ist ein kleines aber wichtiges Zeichen, mit dem wir Frauen in ihrem Selbstwert bestärken und sie ermutigen, unabhängig und selbstbestimmt durchs Leben zu gehen“.

Im Foto v.l.n.r.: Thomas Schraffl, Andreas Jungmann, Peter Brunner, Monika Leitner, Stefanie Prieth, Christian Gasser, Juri Dianese, Claudio Del Piero

Newsletter abonnieren