Maßnahmen für mehr Sicherheit: Stadtviertelpolizisten im Einsatz - Videoüberwachung ausgebaut

Das Thema Sicherheit bleibt auch im neuen Jahr eine wichtige Priorität in der Agenda der Gemeinde Brixen, gerade auch vor dem Hintergrund der jüngsten Einbruchsserie in Brixen. Im Rahmen der wöchentlichen Pressekonferenz informierten Stadtrat Thomas Schraffl und der Kommandant der Stadtpolizei Gernot Wieland, dass seit dieser Woche die Stadtviertelpolizisten wieder verstärkt im Einsatz sind. Es handelt sich um einen Dienst der Stadtpolizei, der die regelmäßige Präsenz von Mitarbeitern des Streifendienstes in den Stadtvierteln vorsieht. Die Stadtviertelpolizisten treten in Kontakt mit den Bewohnern, nehmen Meldungen und Vorschläge entgegen, stehen für Fragen und Anliegen zur Verfügung und überwachen die Umgebung. Derzeit sind zwei Stadtviertelpolizisten im Rosslauf und in Milland unterwegs. „Wir laden die Bürgerinnen und Bürger ein, das Gespräch mit unseren Stadtviertelpolizisten zu suchen, sie über Anliegen zu informieren und ihnen Auffälliges zu melden“, betonten Stadtrat Schraffl und Kommandant Wieland. Die Stadtviertelpolizisten seien Vertrauenspersonen, die mit der Bevölkerung zusammenarbeiten, um mehr Sicherheit vor Ort zu gewährleisten.

Weiters informierten Stadtrat Schraffl und Kommandant Wieland über den aktuellen Stand der Videoüberwachung in Brixen. Diese wurde in den vergangenen zwei Jahren in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken schrittweise ausgebaut, sodass heute auf dem Gemeindegebiet insgesamt 31 Überwachungskameras installiert sind. Zuletzt wurden Videokameras auf dem Domplatz, in der Feldthurnerstraße, in der Vinzenz-Gasser-Straße, im Weinbergweg, im Angerweg, im Kampillweg, bei der Grundschule Waldner und im Vintlerweg angebracht. Eine weitere Kamera wird in Kürze beim Kondominium Stoan in Betrieb genommen. „Die Videoüberwachung ist eine von mehreren Maßnahmen, mit der wir als Gemeinde für mehr Sicherheit sorgen wollen“, betonte Stadtrat Schraffl und verwies darauf, dass viele Kameras auf Wunsch und in Absprache mit betroffenen Anrainern installiert wurden. Bürgermeister Peter Brunner erklärte, dass die Gemeinde derzeit auch in ständigem Kontakt mit den anderen Ordnungskräften sei, um eine verstärkte Überwachung der Wohngebiete zu veranlassen und weitere Maßnahmen zu prüfen, nachdem in den vergangenen Wochen vermehrt Wohnungseinbrüche in Brixen gemeldet wurden. Zudem werde man zusammen mit den Ordnungskräften auch weiterhin auf Information und Sensibilisierung setzen, etwa im Rahmen von Bürgersammlungen und Treffen mit der Bevölkerung , so wie es bereits in der Vergangenheit der Fall war, betonte Bürgermeister Peter Brunner.

Newsletter abonnieren