Bahnhofsareal Brixen – Fäden für Mobilitätszentrum gespannt

Bald soll die Ausschreibung des ersten Bauloses des neuen Mobilitätszentrums erfolgen. Dies kündigte Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider bei einem gemeinsamen Lokalaugenschein mit Bürgermeister Peter Brunner und den Stadträten Thomas Schraffl und Andreas Jungmann, an.

Mobilität neu denken. Aus diesem Grundsatz heraus hat die Stadt Brixen im Juli 2019 beschlossen, einen nachhaltigen städtischen Mobilitätsplan zu erstellen, der jetzt in einem partizipativen Prozess gemeinsam mit Stakeholdern und Experten auf den Weg gebracht wird. Nachdem Visionen, Ziele und Strategien in mehreren Treffen bereits definiert wurden, werden in den kommenden Wochen nun erste konkrete Maßnahmen festgelegt.

Einen wichtigen Baustein in der Gestaltung der künftigen Mobilität bildet der Bahnhof Brixen, der als Mobilitätsdrehscheibe dienen soll.
„Der Bahnhof ist für viele Gäste die erste Visitenkarte der Stadt und für die Brixner Pendler ein wichtiger Ort bei ihrem täglichen Weg zur Arbeit oder in die Schule“ so Bürgermeister Peter Brunner.
Das Areal wird zudem mit den Planungen zur Anbindungen Stadt-Berg, eine noch zentralere Rolle einnehmen. „Die neue Seilbahn wird das Mobilitätsangebot am Bahnhof ergänzen. Das gesamte Gelände wird zur Drehscheibe nachhaltiger Mobilität“, verweist Mobilitätsstadtrat Schraffl auf die ehrgeizigen Pläne.

Letzte Woche hat die Gemeindeverwaltung Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider zu einem Lokalaugenschein eingeladen, um die Zukunftsperspektiven, die das Areal für die gesamtstädtische Mobilität leistet, vor Ort zu besprechen. „Brixen hat mit dem Prozess zur Erarbeitung des Mobilitätsleitplans einen wichtigen Schritt in Richtung neue Mobilität gesetzt. Als Land werden wir schon in den kommenden Wochen das erste Baulos des Mobilitätszentrums ausschreiben“, so der Landesrat. Wie auch bei anderen Strukturen im ganzen Land soll Brixen damit einen Bahnhof erhalten, der einer modernen, nachhaltigen, innovativen, barrierefreien, hochwertigen und gut vernetzten Mobilität gerecht wird. So sind knapp 1.200 Fahrradabstellplätze vorgesehen, 16 Kurzzeitparkplätze und knapp 200 normale Parkplätze. Wichtig für die „Visitenkarte“ der Stadt, ist die umfangreiche Neugestaltung des Vorplatzes. Das erste Baulos hat ein Volumen von knapp 10 Mio. Euro und wird von der Europäischen Union über das „EFRE-Programm 2014 – 2020“ mitfinanziert. Dem Baubeginn steht nach Abwicklung der nun startenden Ausschreibung somit nichts mehr im Wege und ist für Jänner 2021 geplant. Die Arbeiten für diesen ersten Baulos werden ca. 1 Jahr Dauer sodass sich die Brixnerinnen und Brixner auf das neue Mobilitätszentrum schon bald freuen können.

Im Foto: Landesrat Daniel Alfreider, Bürgermeister Peter Brunner, Stadtrat Andreas Jungmann, Stadtrat Thomas Schraffl, Ing. Alexander Gruber

Newsletter abonnieren